www.technologieland-hessen.de

Wie innovative Materialien zu Klimaneutralität führen können

Mit dem „European Green Deal“ verkündete EU Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen im Dezember 2019 die Vision der europäischen Kommission, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Dabei sollen gleichzeitig die Wirtschaft angekurbelt, die Gesundheit sowie Lebensqualität der Menschen verbessert, die Natur geschont und niemand zurückzulassen werden.

Um diese verschiedenen Ziele zu erreichen, sind Innovationskraft und moderne Technologien der Schlüssel. Eine solche Schlüsseltechnologie, die in fast allen Bereichen der Gesellschaft eine mal mehr, mal weniger offensichtliche Rolle spielt, sind die Materialtechnologien.

www.technologieland-hessen.de

Mehrteilige Veranstaltungsreihe

Die mehrteilige Veranstaltungsreihe Materials for the European Green Deal wird Experten aus der innovativen Materialindustrie und der Forschung zusammenbringen, um die Bedeutung innovativer wie zukünftiger Materialtechnologien für ein klimaneutrales und wohlhabendes Europa für alle zu beleuchten.

Das Materials Valley e.V. und das Technologieland Hessen laden Sie herzlich zur Teilnahme an Materials for the European Green Deal ein – lernen Sie mehr über die unterschiedlichen Wege zu einem klimaneutralen Europa und werden Sie Teil eines Netzwerkes, das gemeinsam die Vision eines wohlhabenden und klimaneutralen Europas erarbeiten möchte.

 

Materials for the European Green Deal startete am 21. Januar 2021. In der Auftaktveranstaltung standen insbesondere die politischen Rahmenbedingungen im Vordergrund. Repräsentanten des hessischen Wirtschaftsministeriums und der Europäischen Kommission sowie eine ganze Reihe von innovativen Unternehmen und Netzwerken haben Ihre Perspektiven und Ansätze zur Dekarbonisierung der Gesellschaft vorgestellt. Einen Nachbericht zur Veranstaltung finden Sie hier

Jetzt geht es in den nächsten Terminen direkt weiter mit den konkreten Fragestellungen:

Wir und das Materials Valley freuen uns auf Sie!

Programm der Veranstaltungsreihe

Die mehrteilige Veranstaltungsreihe Materials for the European Green Deal wird Experten aus den innovativen Materialtechnologien, der Politik und der Forschung zusammenbringen um gemeinsam zu erarbeiten, wie die Ziele der Europäischen Union zur Dekarbonisierung unserer Gesellschaft erreicht werden kann. 

21. Januar - Auftaktveranstaltung

Am 21. Januar präsentierten Ihnen zahlreiche Akteure ihre Perspektiven, Lösungen und Ansätze für den Weg zu einem klimaneutralen Europa. Einen Nachbericht können Sie hier lesen.

  • 16:00 Uhr - Tarek Al-Wazir, Hessischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

  • 16:05 Uhr -  Christian Weinberger, Wasserstoffkoordinator bei der Europäischen Kommission, GD Grow

  • 16:35 Uhr -  Sebastian Hummel, Referent im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

  • 16:50 Uhr - Einführung in die Reihe durch Organisatoren - Prof. Tobias Melz, Vorsitzender Materials Valley e.V. und Prof. Birkner, Vorsitzender des TU-Darmstadt Energy Center und Geschäftsführer des House of Energy e.V.

  • 17:05 Uhr - Testimonials von innovativen Unternehmen und Verbänden

  • 17:30 Uhr - Schließen der Veranstaltung

02. März - Materialinnovationen für die Dekarbonisierung des Verkehrs

Am 02. März präsentieren wir Ihnen zwischen 09:30 und 13:00 Uhr ein spannendes Programm, mit zahlreichen Akteuren aus den innovativen Materialtechnologien, die ihre Lösungen und Ansätze für den Weg zu einem klimaneutralen Verkehr präsentieren und diskutieren.

  • 09:30 Uhr - Begrüßung und Einführung (Andreas Brumby)
  • 09:35 Uhr - Auf dem Weg zur Festkörperbatterie (Prof. Jürgen Janek, Justus-Liebig-Universität Gießen)
  • 09:50 Uhr - Die Bedeutung von nanostrukturierten Metalloxiden als Performance-Additive in Li Ionen Batterien (Daniel Esken, Evonik)
  • 09:55 Uhr - Entwicklung und Produktion von Li Ionen Batterie Materialien (Paul Spurk, Umicore)
  • 10:05 Uhr - Wie beeinflussen Materialinnovationen den Hochlauf der Batterieproduktion (Felix von Borck, Akasol)
  • 10:15 Uhr - Elektrokatalysatorforschung an der TU Darmstadt - von den Grundlagen zur Anwendung (Prof. Etzold / Prof. Hofmann)
  • 10:25 Uhr - PEM Elektrolyse im GW-Bereich – Die Notwendigkeit von Iridium Einsparungen (Christian Gebauer, Heraeus)
  • 10:35 Uhr - Entwicklung und Produktion von MEAs (Membrane Electrode Assembly) bei Greenerity (Holger Dziallas, Greenerity)
  • 10:45 Uhr - Nachhaltige Materialien durch intelligente Recyclingtechnologien für die E-Mobilität (Prof. Anke Weidenkaff, fraunhofer IWKS)

11:00 Uhr - Breakout Sessions zum Vertiefen und Networking gestaltet von den Referenten des ersten Blocks 

  • 11:30 Uhr - Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs – bis 2030 und danach (Rüdiger Heim, fraunhofer LBF) 
  • 11:40 Uhr - Roadmap zur Dekarbonisierung der Mobilität, mit BEV, FCEV (Oliver Gutt, Hyundai) 
  • 11:50 Uhr - Dekarbonisierung des öffentlichen Nahverkehrs (Kai Daubertshäuser, RMV) 
  • 12:00 Uhr - Dekarbonisierung Ansätze des Luftverkehrs (Alexander Zschocke, CENA Hessen)

12:15 Uhr - Breakout Sessions zum Vertiefen und Networking gestaltet von den Referenten des zweiten Blocks 

12:45 – 13:00 Uhr - Resumé im Plenum

 

 

22. April - Materialinnovationen für die Dekarbonisierung der Industrie

Am 22. April diskutieren wir gemeinsam mit Experten aus unterschiedlichen Bereichen zu Wegen für eine Dekarbonisierung der Industrie und die Bedeutung von Materialinnovationen dafür. 

11. Juni - Materialinnovationen für die Dekarbonisierung privater Haushalte

Wie der private Sektor dekarbonisiert werden kann und welche Bedeutung Materialinnovationen hierfür haben sind die zentralen Fragestellung der Veranstaltung aus der Reihe Materials for the Euiropean Green Deal am 11. Juni.

Weitersagen

Hessen Trade & Invest GmbH
Technologieland Hessen

Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Tel +49 611 95017-8672
info@technologieland-hessen.de
Logo Hessen Trade & Invest