www.technologieland-hessen.de

Monitoring von SARS-CoV-2 im Kanalnetz

Über eine Beprobung und Analytik des Abwassers ist es möglich, das Infektionsgeschehen begleitend zu überwachen. Pandemiewellen sowie das Auftreten von Mutationen lassen sich so frühzeitig erkennen. Über die Sequenzierung der im Abwasser gefundenen Fragmente von SARS-CoV-2 wurden bereits Mutationen entdeckt, bevor sie in der medizinischen Diagnostik identifiziert werden konnten. Mit dieser erweiterten Frühwarnfunktion besitzt das Abwassermonitoring gerade angesichts der raschen Ausbreitung verschiedener Mutanten von SARS-CoV-2 eine große Bedeutung.

Internationales Expertentreffen am 9. und 10. Februar 2021

Mit der Veranstaltung brachte das Technologieland Hessen Unternehmen und Wissenschaftler aus den Bereichen Abwasserbehandlung, PCR-Analytik und Data Sciences mit Vertretern aus dem öffentlichen Gesundheitsdienst zusammen, um gemeinsam über die Herausforderungen und Lösungsansätze beim Aufbau eines Abwasser-Monitoring-Systems zu diskutieren.

Rückblick

Am Ende waren sich die Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Behörden einig: Abwassermonitoring kann entscheidend zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie beitragen. Zudem lässt sich das Verfahren in Zukunft auch auf andere Erreger übertragen. Auf dem Weg zu einem abwasserbasierten Frühwarnsystem gilt es nun, die letzten Hürden zu bewältigen ...

Programm

Dienstag: 9. Februar 2021 - auf Englisch

14:00 European Research on Coronavirus-Wastewater-Monitoring – Epidemiology for COVID-19
Chair: Dr. Felix Kaup, Hessen Trade & Invest

 Germany
Prof. Dr. Susanne Lackner & Dr. Shelesh Agrawal
Institute IWAR at Technische Universität Darmstadt

 Netherlands
Dr. David Weissbrodt & David Calderón
Delft University of Technology

 Switzerland
Dr. Tim Julian
Eawag - Swiss Federal Institute of Aquatic Science and Technology

 United Kingdom
Dr. Andrew Singer
UK Centre for Ecology & Hydrology

 Sweden
Dr. Zeynep Cetecioglu Gurol
KTH - Royal Institute of Technology

16:00 Open Q&A & Wrap-Up

16:30 END

 

Mittwoch: 10. Februar 2021 – auf Deutsch

13:30 Begrüßung

13:40 Keynote: Infektionsgeschehen frühzeitig erkennen
Welches Potential liegt in Abwasseranalytik für den Umgang mit SARS-CoV-2?
Prof. Dr. Susanne Lackner, Institut IWAR der TU Darmstadt

14:00 Beprobung – Digitale Lösungen für das Kanalnetz
Modellgestützte Ermittlung von "Hot Spots" der Siedlungsentwässerung
Dr. Oliver Kraft, BGS Wasserwirtschaft GmbH, Darmstadt

Abwasser 4.0 – Von den Potenzialen eines Digitalen Zwillings für das Kanalsystem
Jan Hanken, idatase GmbH, Frankfurt am Main

14:40 Analytik – Abwasser in der PCR-Diagnostik
„Herausforderung Sensitivität“ - Nachweis von SARS-CoV-2 im Abwasser
Dr. Rolf Marell, BAG Diagnostics GmbH, Lich

Neuheiten und Entwicklungen in der qPCR Detektion und NGS Sequenzierung von SARS-CoV-2
Dr. Thea Ziegler & Nicolai Wilk, Thermo Fischer Scientific, Darmstadt

15:20 Kaffepause

15:50 Datenauswertung und -nutzung – Technologien für eine digitale Entscheidungshilfe
Real-time tracking of SARS-CoV-2 using Nextstrain
Prof. Dr. Richard Neher, Biozentrum der Universität Basel

Digitale Unterstützung zur Pandemiebewältigung mit SORMAS
Prof. Dr. Gérard Krause, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig

16:30 Podiumsdiskussion: Corona-Monitoring im Abwasser – Was sind die Herausforderungen?
Prof. Dr. Susanne Lackner
Fachgebietsleiterin Abwasserwirtschaft an der TU Darmstadt

Dr. Peter Quick
Geschäftsführer der Promega GmbH und Vorstandsvorsitzender der Fachabteilung Life Science Research des VDGH e.V.

Dr. Susanne Schmid
Leiterin der Abteilung Abwasserbehandlung der Stadtentwässerung Frankfurt am Main

Prof. Dr. Richard Neher
Forschungsgruppenleiter Evolution von Viren und Bakterien am Biozentrum der Universität Basel

Moderation: Dr. Thomas Track
Leiter Wassertechnologie, DECHEMA e.V.

17:15 ENDE

Aufzeichnungen

Workshop Report

Institut IWAR@TU Darmstadt
www.technologieland-hessen.de

Abwasserprojekt an der TU Darmstadt

Seit Sommer 2020 wurde das Projekt um Prof. Susanne Lackner durch das Hessische Wirtschaftsministerium gefördert und vom Technologieland Hessen unterstützt.

Das Projekt in den Medien

Ansprechpartner
Felix Kaup
Felix Kaup

Dr. Felix Kaup

Projektleiter Ressourceneffizienz & Umwelttechnologien
Konradinerallee 9, 65189 Wiesbaden, Hessen, Germany
+49 611 95017 8636 felix.kaup@htai.de
Hendrik Pollmann
Hendrik Pollmann

Dr. Hendrik Pollmann

Projektmanager Life Sciences & Bioökonomie
Konradinerallee 9, 65189 Wiesbaden, Hessen, Germany
+49 611 95017 8610 hendrik.pollmann@htai.de
Weitersagen

Hessen Trade & Invest GmbH
Technologieland Hessen

Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Tel +49 611 95017-8672
info@technologieland-hessen.de
Logo Hessen Trade & Invest