www.technologieland-hessen.de

Gute Ideen raus aus der Schublade

PIUS-Innovativ fördert hessische Unternehmen bei der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Reichen Sie bis zum 31. Januar 2019 Ihre Idee ein und erhalten Sie einen Zuschuss von bis zu 50 Prozent! Jetzt einreichen ›

Keine Zeit zum Einreichen oder noch keine Idee in der Schublade?
Lassen Sie sich später erinnern ›

Film: Förderung mit PIUS-Innovativ
www.technologieland-hessen.de

Mit guten Ideen CO₂ reduzieren

PIUS-Innovativ verbindet Nachhaltigkeit mit Wirtschaftlichkeit. Forschungs- und Entwicklungs­projekte werden von PIUS-­Innovativ mit bis zu 50 Prozent Zuschuss auf maximal drei Jahre gefördert – wenn sie dabei helfen können, CO₂ einzusparen. Einreichen kön­nen Sie sowohl Forschungsprojekte zur Weiter­entwicklung von bestehenden Produkten als auch völlig neue Ansätze. Die wichtigsten ­Fakten zu PIUS-Innovativ finden Sie hier auf einen Blick.

50 % Förderhöchstquote

3 Jahre maximale Förderdauer

750.000 € maximale Förderhöhe

31.01.2019 Deadline

Wer wird gefördert?

Unternehmen aller Größen mit Betriebssitz in Hessen

Was wird gefördert?

Kosten für:
•    Auftragsforschung und Patente
•    Instrumente und Ausrüstung
•    Personal
•    Forschung und Entwicklung für neue Produkte, Prozesse und Dienstleistungen

Welche Projekte werden gefördert?


•    Forschung und Entwicklung für neue Produkte, Prozesse und Dienstleistungen
•    Entwicklung fortschrittlicher Produktionstechniken/-verfahren zur Erhöhung der Energie- und Ressourceneffizienz
•    Lösung relevanter Problem­stellungen im Bereich des Recyclings
•    Innovationen im Bereich Energieer­zeugung (u.a. Erneuerbare Energien)
•    Innovationen bei der Speicherung von Energie (Batterieentwicklung, Wiederverwertung, Netzintegration)

www.technologieland-hessen.de

Wussten Sie schon?

Mehr Nachhaltigkeit bedeutet nicht unbedingt Mehrkosten: Durchschnittlich sparen Unternehmen mindestens 50.000 Euro und 11.400 Tonnen CO₂ pro Jahr, nachdem sie empfohlene Maßnahmen aus unserem PIUS-Check umgesetzt haben. Ressourceneffizienz und Prozessoptimierung steigern die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens und sind gleichzeitig gut für die Umwelt, denn jede Ressourcensparmaßnahme spart auch gleichzeitig CO₂.

Material Material chevron_right
Material

Weniger Materialeinsatz ist gut für Einkauf und Umwelt. Jedes eingesparte Kilogramm Kunststoff verringert die Emissionen um 1700 g CO2. Aluminium macht besonders viel wett: Wer hier ein Kilogramm einspart, vermeidet 12.580 g CO2!

Wasser Wasser chevron_right
Wasser

Selbst reines Trinkwasser hat einen CO2-Fußabdruck: Jeder gesparte Kubikmeter Frischwasser spart 350 g CO2. Belastetes Abwasser verbraucht noch mehr Ressourcen: und je verschmutzter, desto mehr wird an Energie & Rohstoffen für die Aufreinigung benötigt.

Abfall Abfall chevron_right
Abfall

Selbst im Abfall finden sich jede Menge Einsparpotentiale! Ob Abfallvermeidung oder Wiederverwertung von Rohstoffen - der Ressourceneinsatz wird reduziert, die Klimabilanz verbessert.

Energie Energie chevron_right
Energie

Der Energiemix in Deutschland ändert sich ständig. Mit Blick auf die Jahre 2016 und 2017 ist aber eins klar: Jede gesparte Kilowattstunde Strom spart etwa 500 g CO2.

www.technologieland-hessen.de

Bis zu 50 Prozent Förderung
– auch mit zusätzlichem Darlehen möglich!

Innovationsförderung – was bedeutet das denn konkret?
Wir erklären PIUS-Innovativ anhand eines fiktiven Beispiels:

Die Idee
Die fiktive Emission Free GmbH aus Fulda entwickelt klimatechnische Anlagen. Ihre Forschung und Entwicklung (F&E) schlägt ein Adsorptions verfahren vor, bei dem weniger Kältemittel ge braucht wird.
DieIdee
Innovation
DIE INNOVATION
Gleiche (Kälte-)Leistung bei reduziertem Materialeinsatz – das ist neu und kommt somit für eine Förderung durch PIUS-Innovativ infrage.
DIE BERATUNG
Um die Projektskizze möglichst passgenau zu stellen, unterstützt Förderexperte Manuel Sturm von der landeseiagenen HA Hessen Agentur GmbH.
Beratung
Rechnung
DIE Rechnung
Für Personalkosten stellt das Unternehmen 400.000 Euro ein, für Material 200.000 Euro. Ein Forschungsauftrag an das Fraunhofer Institut scheint sinnvoll: 100.000 Euro.
Die FINANZIERUNG
Insgesamt beträgt die Ausgabenhöhe 700.000 Euro, bei einer Laufzeit von 36 Monaten. Die Förderhöhe durch PIUS-Innovativ beträgt somit bis zu 350.000 Euro. Interessant: Die verbleibenden Eigenmittel können durch Inanspruchnahme öffentlicher Darlehen, wie z.B. des Innovationskredit Hessen, weiter reduziert werden.
KO-FINANZIERUNG
FöRDERUNG
DIE FöRDERUNG
Die 50-prozentige Förderung durch das Land Hessen ist ein nicht rückzahlbarer Zuschuss. Mit einer maximalen Förderhöhe von 750.000 Euro sind Projektausgaben bis zu 1,5 Millionen Euro möglich!
www.technologieland-hessen.de

Wie wird gefördert?
Ablauf des Antragsverfahrens

 
Druckversion
PIUS-Flyer
Download
PDF im A4-Format: Wie wird gefördert? Ablauf des Antragsverfahrens

Alle Information in einem PDF:
Flyer PIUS-Innovativ (PDF | 406 KB)

www.technologieland-hessen.de

Jetzt einreichen

Wir sind gespannt auf Ihre Skizzen! Lassen Sie sich unverbindlich beraten und erfahren Sie mehr dazu, wie Ihre Idee gefördert werden kann.

Ansprechpartner
Manuel Sturm
Manuel Sturm

Manuel Sturm

Projektmanager Umwelt- und Energietechnologie, Ressourceneffizienz, Klimaschutz
Konradinerallee 9, 65189 Wiesbaden, Hessen, Germany
8953 manuel.sturm@hessen-agentur.de Jetzt kontaktieren

Sie haben noch keine Idee in der Schublade oder es fehlt die Zeit zum Einreichen? Kein Problem! Wir erinnern Sie gerne später per E-Mail an Ihre Fördermöglichkeiten mit PIUS:

Später erinnern
Weitersagen

Hessen Trade & Invest GmbH
Technologieland Hessen

Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden
Tel +49 611 95017-8600
info@technologieland-hessen.de
Logo Hessen Trade & Invest